Taubblindheit - was ist das?

Taubheit trennt den Menschen von den Menschen.
Blindheit trennt den Menschen von den Dingen. (Helen Keller)

Der kombinierte Verlust der beiden wichtigsten Sinne verursacht eine umfangreiche Behinderungsform, die sich von der Blindheit bzw. Sehbehinderung oder der Taubheit bzw. Hörbehinderung gänzlich unterscheidet.

Hörsehbehinderte und taubblinde Menschen sind sehr verschieden. Weil aber beide Sinne betroffen sind, wünschen und benötigen sie:

  • spezielle Kommunikationsformen wie „lormen“ oder „taktiles Gebärden“
  • Hilfen für die Mobilität
  • Informationen in taktiler Form und/oder visuell mit Kontrasten, und/oder akustisch unter Zuhilfenahme von technischen Hilfsmitteln
  • speziell ausgebildete Begleitpersonen, Assistent:innen und Dolmetscher:innen
  • kleine Gruppen
  • eins-zu-eins-Situationen
  • Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen

Die Seelsorge bei Menschen mit Hörbehinderungen ist vernetzt mit der Seelsorge bei Menschen mit Taubblindheit und Hörsehbehinderung der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

 

Zuständige Personen

Peter Hepp, Diakon

Peter Hepp

Diakon

Anschrift:
Im St. Michael 39
78628 Rottweil
Telefon:0741 / 2902642
Mobil:0151 - 51848192
E-Mail:Peter.Hepp@drs.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Vorstellung von Peter Hepp
in Gebärdensprache

Maita Hepp, Seelsorgerin

Margherita Hepp

Seelsorgerin

Anschrift:
Im St. Michael 39
78628 Rottweil
Telefon:0741 / 2902642
Mobil:0151 - 51848192
E-Mail: Margherita.Hepp@drs.de

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung

Vorstellung von Margherita Hepp
in Gebärdensprache

Gottesdienste / Veranstaltungen

Gottesdienst

zu Weihnachten

Kirche St. Barbara (Wolfgangstraße 6, 70378 Stuttgart)


Durch das Anklicken des Buttons "zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Matomo einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.

zustimmen      ablehnen